Der Service für meine Fortbewegungsmittel

Was Cranio mit meinem Auto zu tun hat

Es klingt ungewöhnlich, diesen Satz von einer Frau zu hören, doch es ist so: Ich liebe mein Auto! Deswegen hat es einen Namen: Mein Auto ist weiblich und heißt Angelina. Wir haben ein inniges Verhältnis miteinander und es ist für mich ganz klar, dass ich sie hegen und pflegen werde, bis sie nicht mehr kann.

Doch was hat mein Auto mit meiner Arbeit zu tun?

Ziemlich viel. Denn was mein Auto auf der Straße tut, das tut mein Körper ständig: Er/sie hilft mir bei der Fortbewegung. Für mich ist es deshalb völlig logisch, dass ich mich auch um meinen Körper kümmere. Genau das tue ich mit meiner Arbeit.

Mich kümmern, das heißt für mich nicht nur essen, trinken, waschen, schlafen. Vielmehr gönne ich ihr (meiner Körperseele) von Zeit zu Zeit einen Servicecheck. Zudem schalte ich auch mal einen Gang zurück und fahre nicht immer nur auf hohen Drehzahlen.

Manchmal überkommen mich Gedanken wie: Warum kommen Menschen nicht darauf, ihrem Körper genauso viel Aufmerksamkeit wie ihrem Auto zu schenken? Es ist selbstverständlich, Geld in Wartung, Reifen, Service, Elektronik und sonstigen Schnick-Schnack zu stecken. Sei ganz ehrlich zu dir: Wie viel Geld gibst du im Vergleich für die Vorsorge und Prophylaxe deines Körpers aus?

Meist werden Therapeuten erst aufgesucht, wenn bereits Beschwerden und Symptome vorliegen. Im besten Fall sollen dann alle Leistungen von der Krankenkasse bezahlt werden, damit dir selbst keine Kosten für deine Gesundheit entstehen.

Natürlich kümmere ich mich in meiner Arbeit um spezifische Themen, die ein Mensch mitbringt. Doch als CranioSacral-Praktizierende ist mein Fokus nicht auf die Krankheit oder das Symptom gerichtet. Mich interessiert der gesamte Mensch mit seiner Lebensgeschichte.

Ich wünsche dir und deinem Körper aufrichtig, dass du dir einmal eine Behandlung ohne konkrete Beschwerden und Probleme gönnst. Einfach für mehr Ausgeglichenheit, innere Harmonie und Ruhe. Und vielleicht für eine längere Zeit mit gesunden Phasen. Natürlich hast du nie eine Garantie, wie lange die „Serviceeinheit“ hält – genauso wenig wie bei deinem Auto.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Investition in dich selbst lohnt. Die Menschen, die regelmäßig zu mir kommen, sind vielleicht nicht immer frei von Beschwerden. Doch sie schauen anders auf ihr Leben. Sie werden ruhiger, gelassener, vertrauen ihrem Körper mehr, werden unabhängiger, gönnen sich Auszeiten, können das Leben besser genießen.

Im folgenden Fallbeispiel erfährst du, dass eine Behandlung zum Beispiel auch ein sehr meditatives Erlebnis sein kein.

Falbeispiel – die Cranio-Meditation

Eine Frau mittleren Alters, ich nenne sie Anneliese, war zur 2. Behandlung bei mir. Sie hatte einen Schicksalsschlag hinter sich und brauchte dringend Ruhe. Körperlich zeigten sich Symptome wie Ohrengeräusche und Kopfschmerzen.

Als ich an ihren Füßen saß, nahm ich eine starke Unruhe im gesamten Körper wahr. Es fühlte sich an, als wäre zu viel Adrenalin in ihr. Ich nehme das als Kribbeln wie Ameisen wahr.

Schon nach wenigen Minuten beruhigte sich etwas in ihr. Wir wurden beide sehr still und sprachen nicht mehr. Vielmehr tauchten wir in etwas Größeres ein, das uns beide als Mensch verbindet. Ich nenne das in den Lebensatem eintauchen. Alles Materielle tritt in den Hintergrund. Wie eine Welle fließt es durch den Körper, Ebbe und Flut bewegen und beleben die Zellen. Es braucht keine Worte. Es braucht keine Erklärungen. Stille eröffnet einen Raum, der nur Fühlen, nur Spüren, nur Dasein möglich macht. Wir beide genossen diesen Zustand der körperlichen Entspanntheit sehr.

Nach der Behandlung stand Anneliese strahlend von der Liege auf mit dem Worten: „So muss es sein, wenn man in Meditation ist. Was für ein wunderbarer Zustand!“ Sie erzählte mir, dass sie schon mehrfach Meditation für sich getestet habe. Doch immer sei sie frustriert gewesen, weil es bei ihr nicht funktionierte und sie kaum Ruhe fand. Das sei heute während der Behandlung völlig anders gewesen.

Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Meditation zielt in der Regel darauf ab, den Verstand in Ruhe zu setzen. Als Anfänger ist es sehr schwer, die Gedanken ruhig zu bekommen. Die Cranio-Arbeit kümmert sich in erster Linie um den Körper und bringt ihn zur Ruhe. Ist der Körper beruhigt, können auch die Gedanken leichter ziehen und ruhiger werden.

Für mich sind solche Stunden wahrhafte Cranio-Meditationen. Du siehst, es geht also nicht immer nur darum, Beschwerden und Symptome „wegzubekommen“. Es ist so viel mehr möglich.

Um auf dein Auto zurückzukommen: Anders als beim Auto wurde dir dein Körper von Natur aus zur Überlassung geschenkt. Ich wünsche dir, dass du dich genauso gerne um ihn kümmerst wir um dein Auto. Gönne deinem Körper Gutes. Und wer weiß, vielleicht ist es eine Cranio-Behandlung in meiner Praxis.

Herzlichst, Claudia
Besserfühlenpraxis Breisach

Hier findest du weitere Besser.Fühlen.Botschaften