Deine Stimme – dein Ausdruck 

In der Stimme ist alles vorhanden, was das Menschsein ausmacht. In der heutigen Lesung geht es um das Thema Stimme. Im Interview mit Gestalt-Therapeutin und Gesangs-Coach Andrea Löffler erörtern wir, wie Stimme regulierend auf den Körper einwirken kann. Viel Freude beim Zuhören! 

Aus meinem Buch, Seite 44/45  „Deine Stimme – dein Ausdruck“ 

Stimme zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Ich arbeite durch die Gestaltarbeit viel mit Menschen. Seit drei Jahren gebe ich auch Gesangs-Coachings und habe erkannt, wie wirksam und beruhigend das Singen ist. 

Dann kam Corona. Das hat vieles verändert. Es fühlt sich an, als habe diese Zeit ein kollektives Trauma ausgelöst. Bei uns Menschen kommt es zu Erstarrungs- oder Fluchtreaktionen. Das habe ich an mir selbst bemerkt und glaube deshalb, dass wir uns in einem gemeinsamen Trauma befinden. Seitdem forsche ich, wie ich mit meiner Stimme regulierend und stabilisierend wirken kann. Im ersten Schritt nur auf mich, weil ich immer gerne meine Erforschungen an mir selbst erlebe.

Das Tönen, Stimme, Frequenz und Resonanz können Stabilität bringen und ein dysreguliertes Nervensystem ausgleichen. Dies an mir selbst zu erleben, hat mich bewogen, mein Wissen auch mit Menschen zu teilen, mit denen ich arbeite.

Interview mit Andrea Löffler 

Warum du das Kapitel über die Stimme gelesen haben solltest, erzählt dir Andrea im folgenden Video: