Der Seele lauschen - ein Gastartikel von Andrea Löffler
Der Seele lauschen
13. September 2018
Besserfuehlbotschaften Oktober Claudia Goetz
Besserfühlen-Botschaften im Oktober
2. Oktober 2018
alle anzeigen

Durch Kleidung hindurch spüren

Kleidung Craniosacral-Balancing Claudia Goetz

Kann ich meine Kleider beim Craniosacral-Balancing anlassen?

Kleidung und Craniosacral-Balancing: wie funktioniert das?

„Wenn du Craniosacral-Balancing machst, kannst du eigentlich durch Kleidung was spüren?“ werde ich immer wieder gefragt.

Diese Frage scheint berechtigt: In den eher verbreiteten Behandlungsformen wie Massage, Physiotherapie oder auch bei der Osteopathie sind die Hände des Therapeuten eher aktiv. Wir sind es gewohnt, dass man etwas „tun und machen muss“, damit etwas geschieht.

 

Ich lausche dem inneren Rhythmus der Körpersysteme

In der Craniosacral-Arbeit ist das anders. Die Hände sind eher passiv und liegen ruhig auf dem (bekleideten) Körper.

Für den Körper selbst ist das sehr angenehm – er geht nicht in Abwehrhaltung, baut keine harte Schale um sich herum, sondern entspannt sichtbar und spürbar.

So wird es möglich, die natürlichen inneren Rhythmen der Knochen, der Flüssigkeiten, des Atems, des Gewebes, der Muskulatur und des Seelenatmens wahrzunehmen – und zwar nicht nur für den Behandler, sondern auch für den Behandelten.

An Stellen, die frei schwingen, wirkt der Körper vital und fließend. Wo der Rhythmus eher stockend und unbeweglich wird, ist weniger Vitalität fühlbar. Und genau diese Stellen gilt es aufzuspüren!

Kleidung und Craniosacral Balacing Claudia Götz

Bewegungen scheinen wie von Zauberhand

Wer zum ersten Mal eine Craniosacral-Sitzung erhält, ist meist erstaunt, wenn dann Bewegungen wie von Zauberhand einsetzen, die der Körper unwillkürlich zeigt.

Der Körper liebt es, wenn er endlich auf diese Art und Weise gehört wird. Dazu solltest du wissen, dass dein Zellbewusstsein alle deine Erlebnisse speichert. Und im Laufe eines Lebens kommt da einiges zusammen 😉

 

Der Energie den Weg zeigen

Gerade durch einen Unfall, Sturz, eine unsanfte Bewegung oder durch einen Zusammenstoß im Mannschaft-Sport kann es passieren, dass die dabei entstandene Energie zwar in den Körper einströmt (es ist ja sehr viel Kraft im Spiel), doch den Weg nicht mehr hinaus findet.

Auch noch Jahre nach solchen Ereignissen können Restriktionen im Körper vorhanden sein, die Schmerzen auslösen. Diese Stellen müssen gar nicht unmittelbar betroffen gewesen sein – und man würde sie deshalb auch nicht mehr mit diesen Erlebnissen in Verbindung bringen.

Zeigen sich ausladende Bewegungen, die sehr akrobatisch sein können, gilt es, diesen Raum zu geben und ihnen so folgen, sie da sein zu lassen. Denn diese unmittelbaren Bewegungen zeigen den alten Vorfall nochmals auf der Liege. Und sei dir sicher, der Körper jubelt!

 

Die innerlich gespeicherte Lebensgeschichte neu schreiben

Für mich als „Lauschende“ ist das ein sehr inniger Moment, denn der Körper verrät mir einen Teil seiner Lebensgeschichte –da spielt Kleidung dann wirklich überhaupt keine Rolle mehr.

Selbst durch einen Gips kann die Bewegung wahrgenommen werden!

Wenn dann diese Energie wieder frei fließen darf, ist die Erleichterung im ganzen Körper nachvollziehbar.

Fazit: Man kann durch Kleidung sogar sehr viel spüren! Probiere es einfach mal aus.

 

Hast du schon Erfahrungen mit CranioSacral-Balancing gemacht?
Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen im Kommentar mit uns teilst.

 

Herzlichst, Claudia

PS: Hier findest du jede Menge Antworten auf Fragen, die mir im Praxis-Alltag begegnen:
https://claudiagoetz.de/mit-mir-arbeiten/fragen-und-antworten-zu-cranio/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?